Baumbestattung

Die Beisetzung von Totenasche ist außerhalb traditioneller Friedhöfe auch im Bestattungswald (auch Urnen-, Begräbnis- oder Friedwald genannt) möglich. Die Baumbestattung ist eine vergleichsweise junge Beisetzungsform und vor allem im deutschsprachigen Raum anzutreffen.

Der Friedwald ist eine rechtlich festgelegte Waldfläche, außerhalb dieser Areale sind Baumbestattungen unzulässig. Für die Baumbestattung gelten eine Reihe besonderer Regeln: So dürfen z.B. keine Grabsteine gesetzt und kein Grabschmuck abgelegt werden; auch die namentliche Kennzeichnung einer Grabstätte ist nicht erlaubt. Der formale Rahmen variiert jedoch von Bundesland zu Bundesland.

Über sämtliche Details informieren und beraten wir Sie im Einzelfall gern.

Abbildung Baumbestattung
Abbildung Baumbestattung
Abbildung Baumbestattung

Siehe auch: Standorte der Friedwald GmbH in Ihrer Nähe ..

Für eine Baumbestattung spricht:

  • Der Verstorbene hat sich zu Lebzeiten ausdrücklich für diese Bestattungsform ausgesprochen.
  • Der Verstorbene hatte einen starken weltanschaulich-geistigen Bezug zu Wald und Natur.

Gegen eine Baumbestattung spricht:

  • Der Verstorbene hat sich zu Lebzeiten ausdrücklich gegen diese Bestattungsform ausgesprochen.
  • Der Verstorbene hatte keinen Bezug zu Wald und Natur.
  • Weltanschauliche bzw. religiöse Überzeugungen
  • Die Grabstelle ist, obwohl örtlich fixiert, als solche nicht erkennbar; eine individuelle Grabpflege ist somit nicht möglich, mithin auch nicht zulässig.
  • In ihrer Mobilität eingeschränkten Angehörigen ist das Erreichen der Begräbnisstätte u.U. erschwert.

Haben Sie noch Fragen?

Grafik: Telefon-Icon

Grafik: E-Mail-Icon